WOHNWAGON – autarkes und selbstbestimmtes Wohnen

Stell dir vor: Abseits vom Alltagsstress und den gewohnten Bahnen, ein unabhängiges, hübsches und dazu noch umweltfreundliches Idyll zu finden. Theresa und Christian haben den Anspruch, diesen Wunsch mit ihrem Startup WOHNWAGON Wirklichkeit werden zu lassen. Wie das genau funktioniert, verraten sie im Interview.

Könnt ihr euch, für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

Servus! Wir sind Theresa und Christian und haben gemeinsam vor 3 Jahren WOHNWAGON gegründet.

Die Wohnwagon-Gründer Theresa und Christian

Die WOHNWAGON-Gründer Theresa und Christian

Was genau ist bzw. macht WOHNWAGON?

Wir bieten Lösungen für autarkes, selbstbestimmtes Wohnen. Unser Wohnwagon dient dafür als Flaggschiff: Er ist die erste Wohneinheit, die sich als völlig geschlossener Kreislauf selbst versorgt, mit eigener Bio-Toilette, Wasseraufbereitung, Photovoltaik-Anlage und co. Dadurch sind keine externen Anschlüsse notwendig.

Die einzelnen Module des Wagens kann man aber auch für andere Anwendungsfälle nutzen. Wasseraufbereitung für das Einfamilienhaus, unabhängige Energieversorgung, nachhaltige Baustoffe und auch schöne Lösungen für kleines Wohnen – bei uns findet man alles, was man für ein zukunftsfähiges Leben braucht!

Was war eure Motivation zu gründen?

Wenn man sich die Welt anschaut wie sie heute ist (Klimawandel, Ressourcenverschwendung, diverser Wahnsinn) ist schnell klar: So wie es jetzt läuft, geht’s nicht weiter. Aber die große Frage ist: Wie sonst? Wir wollten mit dem Wohnwagon ein greifbares und spürbares Statement setzen: Reduziertes, autarkes Wohnen ist möglich und kann sogar Spaß machen! Mit unseren Lösungsansätzen von der Terra-Preta Bio-Toilette bis zum geschlossenen Wasserkreislauf wollen wir konkrete Optionen aufzeigen, wie Alternativen ausschauen können und begleiten unsere Kunden auch Schritt für Schritt auf dem Weg dorthin.

Was hat euch bisher am meisten beeindruckt in Bezug auf eure Gründung?

Die positive und teilweise sehr emotionale Rückmeldung von unserer Community. Egal wohin wir mit unserer Idee gegangen sind, wir haben Unterstützung und positive Energie bekommen. Das hat uns wahnsinnig viel Kraft und Mut gegeben beim Aufbau! Mit unserer Community konnten wir sogar über Crowdinvesting insgesamt 214.000 Euro auf die Beine stellen, um den Prototypen zu bauen und die ersten Schritte beim Firmenaufbau zu ermöglichen.

Wie geht’s weiter mit WOHNWAGON?

Live Small – Dream Big! Wir wollen uns zum ersten Ansprechpartner für selbstbestimmtes, autarkes Wohnen entwickeln. Dafür arbeiten wir an innovativen Flaggschiffprojekten wie z.B. dem ersten wasserautarken Haus und insgesamt 18 Wohnwagon-Projekten. Diese Projekte werden dann auf unserer Online-Plattform vorgestellt und können nachgemacht werden. Die richtigen Produkte dafür findet man dann in unserem Webshop.

Was ist euer ultimativer Tipp für diejenigen, die selber übers Gründen nachdenken?

Tu es! Planung ist wichtig, aber noch wichtiger ist es trotz Unsicherheiten, irgendwann den Sprung einfach zu wagen und die ersten Schritte zu setzen. Alles kommt vom Tun. Man kann nie alle Unwegsamkeiten und Hürden vorhersehen. Von denen wird es viele geben, also mach sie einfach zu deinen Verbündeten: Jede Herausforderung ist eine Chance für dich und dein Team zu lernen und daran zu wachsen.

Danke für eure Antworten.

Du bist angefixt vom modernen Wohnkonzept? WOHNWAGON hält dich über Facebook oder Twitter auf dem Laufenden.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere