SMACC – Automatisierung alltäglicher Finanzprozesse

Papierberge und Nachtschichten am Monatsende gehören zu den nervigen Prozessen eines Unternehmens bzw. Startups. SMACC aus Potsdam will die laufende Buchhaltung und die mit ihr verbundenen Prozesse im Unternehmen revolutionieren und ins digitale Zeitalter überführen. Dank moderner Technologie mit hohem Automatisierungsgrad gehören die Nachtschichten bald der Vergangenheit an.

Mehr noch: Die laufende Buchhaltung mit SMACC soll sogar Spaß machen. Wie, erklärt Uli Erxleben, Co-Gründer und Geschäftsführer von SMACC, im Interview.

Könnt ihr euch für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

Ulrich Erxleben, Mitgründer von SMACC

Uli Erxleben, Mitgründer von SMACC

Hinter SMACC verbirgt sich neben Janosch Novak, Stefan Korsch und mir in der Geschäftsführung ein stetig wachsendes Team aus Entwicklern, Designern, Vertriebsprofis und Finanzbuchhaltern. Von unserem Sitz in Potsdam aus wollen wir die laufende Buchhaltung in Unternehmen smarter machen – daher rührt auch unser Name: SMACC ist ein Akronym für „Smart Accounting“. Wir haben eine Lösung entwickelt, mit deren Hilfe Unternehmen ihre laufende Buchhaltung und damit verbundene Finanzprozesse digital, effizient und einfach abwickeln können. Dafür kombiniert SMACC die Möglichkeiten der Cloud mit moderner Software und intelligenten, selbstlernenden Algorithmen.

Was genau ist bzw. macht SMACC?

Finanzprozesse gehören in allen Betrieben zum Unternehmensalltag, ob Zahlungsabgleiche, Rechnungsfreigaben oder Liquiditätsplanung. In vielen Unternehmen hierzulande werden sie analog und papierhaft organisiert, sind dadurch zeitraubend und fehleranfällig. Durch Papierberge, Belegsuche und analoge Freigabeprozesse mit Laufmappen erhöhen sich die Bearbeitungszeiten. Rechnungen werden zu spät gestellt oder beglichen, Geschäftsvorfälle finden erst verspätet Eingang in die Buchführung. Darunter leidet wiederum die finanzielle Transparenz.

Wir helfen unseren Kunden – vor allem kleinen und mittleren Unternehmen – dabei, diese Probleme zu vermeiden, indem wir mit ihnen gemeinsam standardisierte digitale Prozesse aufsetzen und effiziente Workflows entwickeln. Ohne großen Implementierungsaufwand können Unternehmen mit uns Echtzeit-Transparenz über ihre Finanzen gewinnen – und das mit Smartphone oder Tablet überall dort, wo sie gerade sind.

Gründerteam von SMACC

Das SMACC-Gründerteam: Stefan Korsch, Uli Erxleben und Janosch Novak (v.l.n.r.)

Es ist denkbar einfach: Unternehmen übermitteln ihre Belege an SMACC, sobald sie eintreffen. Das ist entweder mit einem Knopfdruck über unseren speziell angepassten SMACC-Scanner, den wir unseren Kunden zur Verfügung stellen, per E-Mail-Forward oder auch durch ein Foto vom Handy möglich. Ab diesem Moment erfolgen alle Finanzprozesse digital und zum größten Teil automatisch. Die Belege werden ausgelesen, direkt kontiert und verbucht. Der Automatisierungsgrad steigt dabei dank Selbstlern-Mechanismen kontinuierlich. Die Prüfung und Freigabe der Rechnungen und des Zahlungslaufs erfolgen ganz einfach digital. Zahlungsprüfungen, Bankbuchungen, Kontrolle von offenen Posten und Mahnwesen erledigt die SMACC-Plattform ebenfalls automatisch. Die Unternehmen können dann tagesaktuell alle Rechnungen, Einnahmen und die Liquidität verfolgen. Im Gegensatz zu früheren Anbietern im Markt mit partiellen Digital-Optionen können Kunden von SMACC zudem auf erfahrene Finanzbuchhalter zurückgreifen, die per Mail, Chat oder Telefon Fragen zur laufenden Buchhaltung beantworten.

Was war eure Motivation zu gründen?

Janosch, Stefan und ich wollten etwas wirklich Sinnvolles schaffen; etwas, das ein drängendes Problem löst. Wir mussten nicht lange überlegen: In unseren früheren beruflichen Stationen war stets die Buchhaltung ein Reibungspunkt, unabhängig davon, ob es sich um etablierte Unternehmen oder Startups handelte. Wir haben selber erlebt, dass eine ineffiziente Buchhaltung ein wahrer Nerven- und Zeitkiller ist – Zeit, die am Ende für das operative Geschäft fehlt. Und wird sie nicht sorgfältig erledigt, kann das insbesondere für Startups auch schnell existenzgefährdend werden. Unser Ziel sind aber nicht nur effiziente und transparente Prozesse, wir sind auch der festen Überzeugung, dass Finanzprozesse im Unternehmen Spaß machen können.

Was hat euch bisher am meisten beeindruckt in Bezug auf eure Gründung?

Eine Gründung ist immer ein Roller Coaster Ride der Gefühle. Wir drei haben das nun schon ein paar Mal erlebt. Bekommst du das nötige Startkapital, schaffst du, es Kunden und gute Leute für das Team zu begeistern, gelingt dir die nächste Finanzierung usw. Dazwischen muss man im Grunde Tag und Nacht daran arbeiten, das Produkt voranzubringen und die operativen Prozesse zu meistern. Harte Arbeit. Aber es ist schon ein tolles Gefühl zu sehen, wie das Team und die Kundenbasis wachsen und wie sich die eigene Begeisterung bei allen widerspiegelt. Gründer sein ist klasse.

Der SMACC Scanner hilft dabei, die Prozess noch einfach zu machen

Der SMACC-Scanner hilft dabei, die Prozess noch einfach zu machen

Wie geht’s weiter mit SMACC?

Im Juni 2016 haben wir eine eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von 3,5 Millionen Euro abgeschlossen. Mit dem Kapital verfolgen wir unser Ziel, künftig Tausenden kleinen bis mittelgroßen Unternehmen zu helfen, ihre betrieblichen Finanzprozesse umzukrempeln. In den nächsten Wochen und Monaten wollen wir unser Wachstum weiter beschleunigen und unsere eigenentwickelte Technologie-Plattform ausbauen. Ein Schwerpunkt wird dabei auf dem Ausbau der Artificial Intelligence (AI) liegen, deren Wirkung weit über reines Machine Learning und einen erhöhten Automatisierungsgrad hinausgeht. Wir wollen unsere Daten nutzen, um Unternehmen zu einem besseren finanziellen Management zu verhelfen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Hier liegt großes Potenzial im KMU-Bereich.

Was ist euer ultimativer Tipp für diejenigen, die selber übers Gründen nachdenken?

Wir finden, dass der Venture-Capital-Geber Ben Horowitz schon alles gesagt hat: Entscheidend ist der Fokus auf die drei Ps: People, Product und Profits, in dieser Reihenfolge. Das können wir nur bestätigen.

Anzeigen

Danke für die Antworten, Uli.

Da das Team von SMACC aktuell sämtliche Energie in die Revolution der Buchhaltung steckt, müssen sich die Social-Media-Kanäle etwas hinten anstellen. Bis ihr euch darüber kontinuierlich informieren könnt, haltet am besten die Tech-Medien im Blick, denn wir werden sicher noch viel von den Potsdamern lesen, wie hier auf Techcrunch.

Ähnliche Artikel

One thought on “SMACC – Automatisierung alltäglicher Finanzprozesse”

  1. Ulrich Kessler says:

    Unsere Erfahrungen mit SMACC muss ich trotz der besonderen Freundlichkeit der wechselnden Ansprechpartner als katastrophal bezeichnen. So wurden Buchungen weder korrekt noch rechtzeitig ausgeführt, was wir anfangs als Startproblem entschuldigten, aber nicht wirklich besser wurde. Nach dem monatlichen Export musste von uns jede Buchung überprüft werden, wobei wir neben zahlreichen Fehlbuchungen auf Doppelbuchungen von mehreren tausend Euro stießen. Nach 3 Monaten zogen wir die Reißleine, kündigten fristlos und verlangten die Rückerstattung der bezahlten Gebühren. Wir brauchten anschließend eine volle Woche, um wieder Ordnung in die Buchhaltung zu bringen. Die uns vor ca. 6 Wochen zugegangene Gutschrift wurde bis heute nicht überwiesen und wir haben rechtliche Schritte ergriffen. Wir haben bei dem Startup “Lehrgeld” bezahlt und hoffen, wenigstens die bezahlten Gebühren zurückzuerhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere