Startups: Mit der richtigen Idee durchstarten

Berlin entwickelt sich immer mehr zum internationalen Hotspot für kreative und erfolgreiche Startups. Allein im vergangenen Jahr investierten Geldgeber mehr als 2,6 Milliarden Dollar in junge Unternehmen aus der Bundeshauptstadt. Das ist nicht nur eine Steigerung von 44 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es ist auch deutlich mehr, als in anderen deutschen Städten investiert wird. Erst mit klarem Abstand auf Berlin folgen Hamburg und München mit ihrer Startup-Szene. Was macht den Reiz deutscher Startups aus?

Etabliert auf den Markt
Startups haben in Deutschland einen völlig neuen Markt geschaffen, der langsam den Kinderschuhen entwächst. Rund die Hälfte der 100 am stärksten von Investoren finanzierten Startups existiert weniger als sieben Jahre. Gerade in Berlin boomt der Markt und immer neue Gründer mit ganz eigenen Geschäftsideen platzieren sich am Markt. Die meisten jungen Unternehmen stammen aus der Tech-Branche, die nicht nur im amerikanischen Silicon Valley längst etabliert ist. In Deutschland schickt sie die Branche an, eine eigene Industrie mit starker Wirtschaftskraft zu werden. Die Startups in Deutschland sind gut vernetzt und gehören für ausländische Geldgeber zu den begehrtesten Investments. Längst hat sich die Bundesrepublik zu einem Zielmarkt entwickelt.

Ideen junger Startups
Untermauert wird diese Aussage durch die Tatsache, dass immer mehr Geld in junge und dynamische Unternehmen in Deutschland wandert. Die Zahl der Investitionsrunden steigt von Jahr zu Jahr. Waren es im Jahr 2016 noch rund 450 Investitionen, so ist diese Zahl im Folgejahr auf 480 gestiegen.

Seit ihrer Gründung haben die Top 100 Start-ups in Deutschland 8,5 Milliarden Dollar an Risikokapital erhalten. Technologieunternehmen stehen dabei ganz weit oben im Ranking der größten Kapitelspritzen.

Die richtige Idee lockt Investoren

In der Digitalhauptstadt Berlin machte zuletzt das Startup Campanda auf sich aufmerksam. Das 2013 gegründete Portal hat sich auf die Vermietung von Wohnmobilen spezialisiert. Vermittelt werden Fahrzeuge von privaten und gewerblichen Anbietern an Kunden, die sich für ein paar Tage oder Wochen ein Reisemobil mieten. Das Unternehmen hat sich zum weltweit größten Marktplatz für Wohnmobil-Vermietungen gemausert und konnte im vergangenen Jahr neue Investoren ins Boot holen. Mit dem frischen Kapital soll die Präsenz auf neue Standorte ausgebaut werden.

Die Expansion steht auch bei anderen Startups „Made in Germany“ ganz oben auf der Agenda. So haben nicht zuletzt auch andere große Player der Branche ihren Siegeszug dank der Hilfe finanzstarker Investoren vollzogen. Zu den bekanntesten Unternehmen aus der deutschen Startup-Szene gehören etwa Zalando, Amorelie oder windeln.de. Sie alle sind der Teil der neuen Industrie von Startups in Deutschland.

Dir gefällt der Artikel? Na dann ganz einfach weitersagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere