SEO für Einsteiger Teil 3: Technische Stellschrauben optimieren

In den ersten beiden Teilen hast du erfahren, wie eine Keyword-Analyse durchgeführt wird und wie du guten Content erstellen kannst. Nun zeige ich dir im dritten Teil, an welchen technischen Stellschrauben du drehen solltest, um ein gutes Ranking für deine Webseite in den Suchmaschinen zu erhalten.

Stellschraube 1: Überprüfe den Meta Title

Jede Webseite hat einen Meta Title, der in den Suchmaschinen angezeigt wird. In einem ersten Schritt solltest du diesen Title anpassen, denn er hat großen Einfluss auf dein Ranking.

3 Tipps: So erstellst du einen optimalen Meta Titel

  • Verwende dein wichtigstes Keyword.
  • Rege zum Anklicken an.
  • Verwende max. 70 Zeichen, damit der Titel vollständig in den Google-Suchergebnissen angezeigt wird.
Google Suchergebnis: Meta Title und Meta Description

Google Suchergebnis: Meta Title und Meta Description

Stellschraube 2: Füge eine Meta Description ein

Neben dem Title deiner Webseite spielt Google in den Suchergebnissen eine kurze Beschreibung aus, die Meta-Description. Passe den kleinen Text direkt mit an, wenn du den Title vergibst. Er hat zwar keine direkten Auswirkungen auf dein Ranking, aber er kann die Klickrate erhöhen. Gestalte ihn informativ und präzise.

Stellschraube 3: Setze wichtige Seiten auf Index/Follow

Überprüfe, ob deine Webseiten auf Index oder Noindex gesetzt sind, denn Google orientiert sich an diesem Wegweiser. Nehmen wir an, dein Quellcode sieht so aus:

<meta name=“robots“ content=“noindex,follow“/>

Damit schließt du sie vom Google-Index aus und die Webseite wird gar nicht in den Google-Suchergebnissen ausgespielt. Setze den Quellcode daher unbedingt auf „Index“, um von den Suchmaschinen berücksichtigt zu werden. Der korrekte Code sieht dann so aus:

<meta name=“robots“ content=“index,follow“/>

Stellschraube 4: Vermeide Duplicate Content

Als Duplicate Content werden Inhalte verstanden, die auf deiner Webseite unter verschiedenen URLs auftauchen. Du solltest solche Dopplungen unbedingt vermeiden, da sie dein Ranking behindern. Überprüfe, ob jede deiner Webseiten ein Unikat ist und entferne Inhalte, die mehrfach auftreten.

Häufig tauchen doppelte Inhalte auch systembedingt auf, weil sie z. B. einmal unter einer www.-URL und einmal unter einer URL ohne www. aufgerufen werden können. Weitere Ursachen lassen sich mit speziellen SEO-Tools aufspüren.

Stellschraube 5: Setze interne Verlinkungen

Deine Webseite hat von sich aus eine große Linkpower, mit der du deine wichtigen Seiten gezielt stärken kannst, indem du interne Verlinkungen setzt. Nutze die Power und beachte dabei:

  • Die verlinkte Seite sollte thematisch zur Seite passen, auf welcher der Link steht.
  • Die Verlinkung sollte sinnvoll sein.
  • Hauptseiten können zu Unterseiten verlinken.
  • Unterseiten können zur Hauptseite oder zu anderen Unterseiten verlinken.

Um passende Unterseiten zu finden, kannst du z.B. in Google eine Siteabfrage stellen. Dazu setzt du „site:“ vor deine Domain und gibst dein Produkt/deine Kategorie ein. Für Kinderschuhe würde eine Abfrage wie folgt aussehen:

kinderschuhe site:beispieldomain.de

So findest du alle deine Unterseiten, in denen das Keyword „Kinderschuhe“ im Text auftaucht und in denen du eine interne Verlinkung zu deiner Kategorieseite „Kinderschuhe“ setzen solltest.

Stellschraube 6: Schaffe eine User Experience

Die letzte Stellschraube ist die User Experience, die deinen Kunden einen angenehmen Aufenthalt auf deiner Webseite bietet. Wie gelingt das? In erster Linie solltest du unleserliche Textwüsten vermeiden und stattdessen Inhalte erstellen, die leicht und gern konsumiert werden können. Deine Kunden werden es dir danken und die Suchmaschinen lohnen es mit einem besseren Ranking.

Mit wenigen Handgriffen die User Experience verbessern

  • gut lesbare Schriftart
  • angenehme Schriftgröße
  • mittellange Absätze
  • kurzer Zeilenlänge
  • Kundenfragen beantworten
  • Visuelle Aufbereitungen in Form von Listen und Tabellen
  • Bilder, Grafiken und Videos

Fazit: Bereits kleine Änderungen verbessern die Sichtbarkeit bei Google

Du verbesserst dein Ranking bereits enorm, wenn du an zwei kleinen, technischen Stellschrauben drehst: die Anpassung des Meta Titles und die Index-Anweisung. Darüber hinaus verbesserst du deine Webpräsenz nachhaltig, indem du doppelte Inhalte vermeidest, interne Verlinkungen setzt und ansprechende Texte für deine Kunden erstellst.

Anzeigen


Zusammenfassung: Gutes SEO ist das Zusammenspiel verschiedener Maßnahmen

Gutes SEO zeichnet sich am Ende durch eine Kombination der Teilbereiche aus: Betrachte die Keyword Recherche, die Content-Erstellung und die technischen Anpassungen stets als Zusammenspiel. So verbesserst du dein Ranking, holst du mehr Traffic auf deine Seite und kannst auch deine Verkaufszahlen langfristig steigern.

Über den Autor

Herbert Buchhorn ist Geschäftsführer von Clicks Online Business. Zu den Leistungen der Agentur gehören nationale und internationale Suchmaschinenoptimierung (SEO), PPC und eCommerce & Onlineshop Lösungen, Content Marketing, Social Media Marketing, E-Mail Marketing sowie Conversionoptimierung.

Ähnliche Artikel

One thought on “SEO für Einsteiger Teil 3: Technische Stellschrauben optimieren”

  1. Kevin says:

    Gut und kompakt erklärt, das macht den Einstieg in SEO auf alle fälle leichter. Mach weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere