Nutringo – smarte Food Drinks

Den ganzen Tag an Ideen feilen macht hungrig. Damit man nicht unnötig Zeit verbraucht, greifen viele Menschen zum Fast Food. Dabei ist Smart Food die bessere Lösung. Die Jungs von Nutringo gehen den Smart Food Ansatz sogar noch ein Schritt weiter. Anstatt Smart Food in Pulverform bieten sie Smart Food Drinks.

Was genau dahinter steckt, erkären Michael Mommsen und Robin Kluth im Interview.

Könnt ihr euch, für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

Also wir sind Robin – Produktentwickler für Nahrungsergänzung und Michael Unternehmensberater für Retail und Bioprodukte. Wir haben uns auf der FIBO 2013 kennen und schätzen gelernt, weil wir beide schockiert feststellten, wie komplett Food und Nahrungsergänzung in die verkehrte Richtung laufen.

Das Nutringo Team: Michael, Robin und Armend

Das Nutringo Team: Michael, Robin und Armend

Was genau ist bzw. macht Nutringo?

In fast allen Lebensmittel steckt heute drei Mal mehr Zucker in Form von Dextrose, Aspartam und anderen als noch vor 30 Jahren. Backpulver wird als Proteinpulver angepriesen und „light“ angepriesene Lebensmittel haben zwar weniger Fett, dafür sind diese jedoch voll mit Füllstoffen und Zucker. Diese Produkte werden heute über Social Media Influencer verkauft und steigern den Gewinn der Markenbotschafter und der Konzerne, lassen den Verbraucher jedoch ratlos zurück, bei enorm gestiegenen beruflichen Anforderungen, noch Zeit für den sportlichen Ausgleich zu finden.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, genau das zu ändern. Nach zweijährigem Neuromarketing Untersuchungen und Prototypenentwicklung haben wir im Frühjahr 2016 unsere Smart Food Lösungen auf den Markt gebracht. Unsere Produkte, legen Ihr Hauptaugenmerk auf eine flüssige und damit über den Tag verwertbare Bioverfügbarkeit und die Möglichkeit unsere „Plug-Ins“ mit 98 % aller Lebensmittel zu kombinieren.

https://www.youtube.com/watch?v=FQtIr3wIfu4

Nutringo Smart Food Drinks enthalten nur pflanzliche Wirkstoffe – wie Ginko Biloba, Kollagen oder Himbeer Keton sondern auch weitere Superfoods wie Goji, Acai und Acerola, Cranberry und Spirulina. Mit diesen Inhaltsstoffen haben Smart Foods generell einen innovativen Mehrwert und sind eine glaubhafte Alternative zu Kosmetik, Energydrinks und Diätpulvern und in dieser All-In-One Lösung einzigartig auf dem Markt. Nutringo Smart Foods, sind immer nachhaltig, fairtrade, frei von Zucker, Gluten und Laktose und kommen ohne Konservierungsstoffe aus. Dennoch enthalten sie frische extrahierte Inhaltsstoffe und damit das Beste aus Obst und Gemüse und sind als Konzentrat ungeöffnet, dennoch ein Jahr haltbar.

Was war eure Motivation zu gründen?

Ein gemeinsamer Gedanke der aus der Notwendigkeit heraus geboren wurde, etwas fundamental zu verändern, weil Verantwortung für Produktentwicklung als Mehrwert für den Verbraucher bei Transparenz der Inhaltsstoffe anfängt und nichts bunter Kinderwerbung zu tun hat.

Nutringo Smart Food Drinks

Nutringo gibt es in drei Varianten: Beauty, Shape und Focus

Was hat euch bisher am meisten beeindruckt in Bezug auf eure Gründung?

Begeistert hat uns bei der Entwicklung unsere Produkte immer wieder, wieviel junge Leute sich mittlerweile wieder für transparente und wirklich gesunde Ernährung interessieren

Wie geht’s weiter mit Nutringo?

Wir haben jetzt unseren Ansatz und damit die Smart Food Philosophie bei startnext.com deutschlandweit ins Schaufenster gestellt. Selbst wenn wir die beabsichtigte Summe nicht erreichen sollten, werden wir unsere Produkte weiterentwickeln.

Der Bedarf daran ist gigantisch für Millionen Menschen mit Altersdiabetes, Eltern mit adipösen Kindern oder einfach den vielen Verbrauchern, die Fertigerzeugnissen die 80% der Regalfläche in Supermärkten ausmachen nichts Positives mehr abgewinnen können.

Was ist euer ultimativer Tipp für diejenigen die selber übers Gründen nachdenken?

Wie so viele andere, ist es wichtig immer wieder von draußen auf sein Projekt zu schauen und das in jeder Entwicklungsphase. Ob nun bei der Marktforschung die vor einer jeden Produktentwicklung vorangehen sollte oder bei der Prototypenentwicklung heißt die Devise: Testen – Feedback- Verbessern, Testen-Feedback-Verbessern.

Vielen Dank für eure Antworten.

Wer mehr über smartes Essen erfahren möchte oder wissen will, wie es bei den Hamburgern weitergeht, schaut am besten bei Facebook vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere