Was bringen Networking Events für Startups?

Ein Startup steht und fällt mit einem guten Businessplan, nicht wahr? Naja, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Ein guter Plan bildet zuerst die Basis auf dem das Erfolgsgerüst gebaut ist, doch um langfristigen Erfolg zu haben, bedarf es noch wesentlich mehr. Beispielsweise kann sich ein solides Netzwerk an Unternehmern als hilfreich erweisen, denn es kann insbesondere für Startups förderlich sein, wenn sie erfahrene Unternehmer um Rat fragen können. Zumeist haben die Neulinge noch keinen hohen Erfahrungspool, aus dem sie schöpfen können, kleinere Schwierigkeiten können sie so schnell an ihre Grenzen bringen; erfahrene Unternehmer können an dieser Stelle aushelfen. Also was gebraucht wird, sind Kontakte, von denen das junge Unternehmen profitiert und die zielgerichtet unter die Arme greifen können. Um mit den richtigen Leuten in Kontakt zu kommen, gibt es ganz vielfältige Möglichkeiten wie beispielsweise über Social-Media-Kanäle oder auch auf sogenannten Networking-Events, bei denen sich die Geschäftsleute dann direkt kennenlernen. Gerade letzteres ist besonders interessant, da bei diesen Events auch potenzielle Investoren anwesend sind und es bei diesen Veranstaltungen unkompliziert ist, mit den möglichen Geldgebern in Kontakt zu treten.

Bleiben wir zunächst beim Netzwerken selbst: Um auf lange Sicht unternehmerischen Erfolg zu generieren, ist ein gut ausgebautes Netzwerk unabdingbar. Doch wie sieht so ein Netzwerk aus? Und wie kommt man eigentlich an die richtigen Kontakte? Zunächst sollten sich die Startups ihren Zielen bewusst sein, denn darauf muss hinterher das Netzwerk basieren. In der Freizeit suchen sich die Menschen Gleichgesinnte, also jemanden, der die gleichen Interessen pflegt, so gestaltet sich das Zusammensein einfach angenehmer. In der Business-Welt ist es so, dass die Kontakte mit den Unternehmenszielen kompatibel sein sollten. Mit diesen Gedanken im Hinterkopf bleibt die Anzahl der interessanten Kontakte beschränkt. Es ist wichtig, dass das Netzwerk übersichtlich bleibt, denn es lebt von der Pflege, so wie jede gute Beziehung. Das kostet Zeit, Energie und letzten Endes auch Geld. Geschäftsbeziehungen leben auch von einem Geben und Nehmen, denn hier wäscht eine Hand die andere. Wer nur Hilfe bezieht, aber nicht bereit ist, sich selbst auch einzubringen, wenn Not am Mann ist, der wird schnell wieder alleine dastehen. Wir halten fest: Qualitative Geschäftskontakte haben einen sehr hohen Stellenwert.

Doch wie können nun die richtigen Kontakte geknüpft werden und warum sind gerade Networking-Events prädestiniert dafür? Bei diesen Veranstaltungen treffen sich Unternehmer, Investoren sowie mögliche Unternehmensgründer, um in Kontakt zu kommen. Das Ziel ist hier also jedem Besucher klar. Es gibt zwei Möglichkeiten, um sich bei diesen Events einzubringen: einmal als aktiver oder auch als passiver Teilnehmer. Die aktiven Besucher werden einen Vortrag halten oder beispielsweise einen Messestand ausstellen. Gerade in dieser Rolle ist Aufmerksamkeit vorprogrammiert und die Startups kommen sicherlich schnell mit anderen ins Gespräch. Doch auch in der passiven Rolle ist Handlung erforderlich, nur ist man dann nicht Teil des Programms. Passive Teilnehmer können beispielsweise die Redner auf ihre Vorträge ansprechen oder mit den Mitarbeitern bei den Messeständen ins Gespräch kommen. Der erste Schritt fällt in der Regel etwas schwer, doch bei diesen Events ist das Ansprechen gewünscht, daher bitte keine Scheu an der falschen Stelle zeigen. Und weil diese Events so erfolgversprechend sind, haben wir hier einige zusammengestellt.

Spielerisch Netzwerken

„Auch wer verliert, gewinnt Kontakte“ ist das Motto beim Gründerpokern. Seit 2010 finden regelmäßige Pokerturniere statt, an denen ausgewählte Unternehmer teilnehmen dürfen. Rund 100 Menschen finden sich hier zusammen, um gemeinsam eine gute Zeit zu haben und um das Spielerische mit dem Nützlichen zu verbinden. Alles, was die Startups hier brauchen, ist die richtige Einstellung, gepaart mit einigen nützlichen Grundkenntnissen rund um das Kartenspiel, so wird es in jedem Falle eine erfolgreiche Veranstaltung. Doch nicht nur an den Tischen können die Besucher leicht ins Gespräch kommen, auch das Buffet eignet sich hervorragend, um in Kontakt zu kommen. Nicht jeder darf an dem Turnier teilnehmen, nur vorselektierte Menschen können mit einer Einladung oder Empfehlung Teil des Geschehens werden. Erfahrungsgemäß lassen sich aber die entsprechenden Einladungen leicht organisieren, etwas Mühe muss aber schon investiert werden.

Gerade Messen wie beispielsweise die Ignition in Mainz sind prädestiniert, um vielleicht selbst mit einem Messestand in der aktiven Rolle aufzutreten. Die Ignition ist die größte Gründermesse in Rheinland-Pfalz. Hier finden sich rund 50 Unternehmen zusammen, außerdem werden an diesen Tagen ebenfalls interessante Workshops angeboten. Also auch passive Besucher kommen hier vollends auf ihre Kosten. Die Teilnahme an dieser Messe ist für jeden offen, eine vorherige Einladung ist nicht vonnöten. Wer allerdings einen Messestand einrichten möchte, der muss sich in jedem Fall vorab anmelden. Es empfiehlt sich vorab genau zu informieren, wie ein gut organisierter Messestand denn aussieht. Der Erfolg des Besuchs ist, unter anderem, natürlich vom Auftreten des Unternehmens abhängig. Außerdem können diese Stände auch kostenintensiv sein, wenn sie vorher nicht fachmännisch geplant wurden.

„Echtzeit Berlin“ heißt das Networking-Event von deutsche-startups.de. Bis zu 200 Leute treffen sich hier im Tagesspiegel in Berlin, um zu netzwerken. Seit 2008 existiert diese Veranstaltung und sie erfreut sich noch heute größter Beliebtheit. Zielgruppen sind hier Gründer sowie Investoren. Diese sind oftmals Venture Capitalists oder erfahrene Unternehmer, die den Startups finanziell sowie mit Know-how unter die Arme greifen. Mittlerweile hat dieses Networking-Event „Echtzeit“ Einzug nach Köln, Hamburg und München gefunden. In Berlin wird zusätzlich noch die „Echtzeit Weiblich“ inszeniert, bei der sich nur Businessfrauen miteinander vernetzen. Auch bei diesen Veranstaltungen hat nicht jedermann oder jederfrau Zugang, alleinig mit einer persönlichen Einladung durch das Team von deutsche-startups.de ist eine Teilnahme möglich.

Sportliche Networking Events

Etwas ausgefallener geht es bei Skinnovation in Innsbruck zu. Einmal jährlich Anfang März treffen sich dort Unternehmer und die, die es noch werden wollen zum gemeinsamen Schneespaß. Egal ob auf Skiern oder mit dem Snowboard, alle sind willkommen. Mit rund 250 Teilnehmern geht es dann hoch hinaus auf die Berge: In den Skiliften gibt es die Möglichkeit zu pitchen, während in den Skihütten interessante Workshops und Seminare stattfinden. Eine angenehm sportliche Atmosphäre in Kombination mit Business ist wirklich innovativ und Erfolg sowie Vergnügen sind im jeden Fall vorprogrammiert. Der Abend wird mit einer famosen Party auf 1905 Metern Höhe abgerundet.

Ebenfalls sportlich und genauso effektiv geht es mit dem Founders Kite Club weiter. Sie organisieren internationale Networking-Events, bei denen das Kitesurfen im Fokus steht. An der andalusischen Küste, in Portugal oder auch in Mexico sind typische Spots, bei denen es dann hoch hergeht. Es sind immer unterschiedliche Städte, doch es gibt in der Regel ein beständiges Tagesprogramm: Frühstück, Netzwerken in kleinen Gruppen und Kitesurfen, Abendessen, ein Vortrag und anschließend Networking und Party. Um an diesem Event teilnehmen zu dürfen, ist eine Bewerbung erforderlich. Der Club entscheidet dann, ob die Anwärter ihnen und zu der Veranstaltung passen. Erst nachdem die Bewerbung als würdig empfunden wurde, bekommt man eine Einladung und die Informationen, wie für das Event gezahlt werden kann.

Networking Events sind gerade für Startups eine gute Möglichkeit, um sich ein solides Umfeld aufzubauen. Insbesondere der langfristige wirtschaftliche Erfolg wird davon abhängig sein, denn viele Fehler können mit ein bisschen Hilfe vermieden oder schnell ausgebügelt werden. Im Übrigen gibt es in fast jeder Stadt kleinere Networking Events, bei denen sich die Unternehmer und Startups in eher geselliger Runde treffen. Die neugewonnenen Kontakte lassen sich übrigens hervorragend über Xing oder ähnliche Plattformen halten, denn wie bereits erwähnt, ist es wichtig Kontakte zu pflegen und sie auf dem Laufenden zu halten. Ein gut inszeniertes Profil auf Xing oder LinkedIn kann für die Karriere überaus förderlich sein.

Dir gefällt der Artikel? Na dann ganz einfach weitersagen!

2 thoughts on “Was bringen Networking Events für Startups?”

  1. Pingback: DecompileD Conference - Cloud meets Mobile - Let's talk about Startups
  2. Trackback: DecompileD Conference - Cloud meets Mobile - Let's talk about Startups
  3. Pingback: Neue Mitarbeiter – was tun, wenn das Startup wächst?
  4. Trackback: Neue Mitarbeiter – was tun, wenn das Startup wächst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere