LAVIU – Hightech Lovetoys

Selten gibt es Startups, die sich an die Kombination alter Ideen mit neuer Hochtechnologie versuchen. Im Falle von LAVIU trifft Hochtechnologie auf den zwischenmenschlichen Hochgenuss.

Was hinter der Idee des Dresdner Gründerduos Julia Ryssel und Martin Cirillo-Schmidt steckt, erklären die beiden im Interview

Könnt ihr euch, für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

Julia: Hallo, wir sind Julia und Martin von LAVIU und widmen uns der Herstellung von lautlos pulsierenden Lovetoys. Ich bin Ingenieurin und der technische Kopf der Firma. Martin ist Industriedesigner und für die Produktentwicklung verantwortlich, also unser kreativer Kopf.

Martin: Wir haben LAVIU im Jahr 2015 gegründet und konnten in unserer Crowdfunding-Aktion Ende 2016 bereits über 500 Menschen von unseren Produkten und der Idee hinter LAVIU überzeugen. Auch für Investoren ist LAVIU interessant geworden. In den vergangenen zwei Jahren konnten wir für LAVIU über 1 Mio. Euro von privaten und institutionellen Investoren einwerben.

Das LAVIU Gründerduo Julia Ryssel und Martin Cirillo-Schmidt

Das LAVIU Gründerduo Julia Ryssel und Martin Cirillo-Schmidt

Was genau ist bzw. macht Laviu?

Julia: Wir sind ein junges Unternehmen aus Deutschland, das sich der Entwicklung von wunderschönen und hoch innovativen Lovetoys verschrieben hat. Lautlose Toys sind eine absolute Innovation im Markt und für viele Menschen eine spannende Alternative zu herkömmlichen, hörbar vibrierenden Produkten.

Martin: Wir glauben an eine neue Generation von Lovetoys – ohne störende Geräusche, in stilvollem Design und hergestellt in Deutschland. Und genau das macht LAVIU.

Julia: Mit den Toys von LAVIU kann man sich voll auf sich oder den Partner bzw. die Partnerin konzentrieren. Die Toys lenken nicht durch ihre Geräusche ab und sind stilvoll, aber zurückhaltend designt. Wir möchten mit LAVIU dazu beitragen, dass sich mehr Menschen Zeit für sich und ihren Körper nehmen, sich verwöhnen und wunderschöne Erfahrungen machen können. Es geht uns nicht um Hochgeschwindigkeits-Orgasmen, sondern um Genuss und Sinnlichkeit.

Was war eure Motivation zu gründen?

Martin: Ich bin auf die Technologie hinter den Toys im Rahmen eines meiner Studienprojekte an der Burg Giebichenstein gestoßen. Diese spannende Technologie in Toys einzusetzen und weiterzuentwickeln war eine Idee, die mich technisch und vom Design her gereizt hat und die ich unbedingt ausbauen wollte. Gründen war da die naheliegende Entscheidung, da wir das Unternehmen und die Technologie so ausbauen können, wie wir es für gut und richtig halten. Zum Beispiel auch was die Qualität und Herstellung angeht.

Julia: Für mich als Ingenieurin ist auch einfach spannend, Produkte zu entwicklen, die Technik für Menschen direkt spürbar machen. Und selbst zu bestimmen, wo die Reise mit LAVIU hingeht. Also ganz konkret: Mitzugestalten, wie unsere Gesellschaft mit Sexualität und all ihren Facetten umgeht und auch eine neue Messlatte an die Qualität von Lovetoys anzulegen.

Was hat euch bisher am meisten beeindruckt in Bezug auf eure Gründung?

Julia: Mich hat der Erfolg unserer Crowdfunding-Kampagne und die Nachfrage nach unseren Toys am meisten beeindruckt. Dass wir es geschafft haben, so viele Unterstützer zu gewinnen und bis jetzt über 70.000 Euro eingesammelt haben. Wir bekommen auch viel Zuspruch direkt von unseren potentiellen Kunden. Sie schreiben uns oder rufen an und teilen ihre Ideen mit uns. Das finde ich immer wieder aufs Neue toll.

Martin: Überhaupt finde ich die Entwicklung von LAVIU beeindruckend. Wir haben uns von Anfang an auf hohe Qualität konzentriert und uns die ersten Monate ausschließlich mit der Produktentwicklung beschäftigt. Wir wollten keine Toys auf den Markt bringen, die billig verarbeitet sind und eher Wegwerf-Charakter haben. Und in den letzten Monaten ist bei LAVIU dann so viel passiert mit der Crowdfunding-Aktion und dem neuen Investment, dass über uns nun sogar international berichtet wird. Das macht mich häufig einfach baff.

Wie geht’s weiter mit Laviu?

Julia: Wir stecken gerade mitten in der Herstellung der ersten Toys und bereiten unseren Onlineshop vor, der ab voraussichtlich Sommer live gehen soll. Sobald das geschafft ist, arbeiten wir weiter an spannenden Produkten, die lautlos pulsieren und unsere Kunden in Verzückung versetzen werden. Für 2017 haben wir uns also viel vorgenommen.

Was ist euer ultimativer Tipp für diejenigen, die selber übers Gründen nachdenken?

Martin: Auf jeden Fall dranbleiben, mit vielen Menschen darüber sprechen und sich gute Partner suchen. Ohne die Unterstützung unserer PR- und Crowdfunding-Experten hätten wir sicherlich nicht so viel Erfolg gehabt.

Julia: Das sehe ich auch so. Unterstützung von außen kann nie schaden, schließlich kann man selbst nicht in allem Bescheid wissen. Außerdem genau überlegen, mit wem man gründet und wen man dann ins Team holt. Gerade die Kompetenz im Team am Anfang des Gründungsprozesses kann entscheidend sein.

Anzeigen


Danke für eure Antworten.

Wenn ihr euch für die Zukunft von Sextoys interessiert, schaut am besten auf der LAVIU-Facebookseite vorbei und bleibt so auf dem Laufenden.

Ähnliche Artikel

One thought on “LAVIU – Hightech Lovetoys”

  1. Franz says:

    Sind insolvent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere