heimgruen

Dresden hat eine tolle Startup-Szene im Moment. Es gibt viel zu entdecken. Auf heimgruen bin ich aber durch ihre Sticker aufmerksam geworden. Das junge Dresdner Startup hat sich Gedanken zum Thema Balkonbepflanzung gemacht. Keine fancy App, dafür ein recyclebarer Balkonkasten namens Raupe und natürlich haben sie mehr vor als nur das.

Wie es dazu kam und wie es bei heimgruen in Zukunft weiter geht, beantwortet Mathias, einer der drei Gründer.

Könnt ihr euch, für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

v.l.n.r.: Mathias, Burkhard und Sebastian - Gründer von heimgruen

v.l.n.r.: Mathias, Burkhard und Sebastian – Gründer von heimgruen

Es gibt Menschen die uns noch nicht kennen, sehr eigenartig. Nun, wir sind drei – sagen wir mal junge – Hobbygärtner aus Dresden und hatten bis vor circa 1,5 Jahren nicht wirklich viel mit Pflanzen oder dem Pflanzenhandel zu tun. Ein Zeitungsartikel, in dem es um fertig bepflanzte Balkonkästen ging, brachte uns aber auf eine Idee. Was nützt es, sich bepflanzte Balkonkästen liefern zu lassen, wenn man jedes Jahr neue Kunststoffkästen zugeschickt bekommt. Damit müllt man sich nur den Keller zu. Also entwickelten wir eine Alternative zu diesen Plastikungetümen – unsere Raupe. Einen biologisch abbaubaren Balkonkasten aus Altpapier. Der kann dann im Herbst einfach samt Inhalt in der Biotonne oder auf dem Kompost entsorgt werden.

Was genau ist bzw. macht „heimgruen“ ?

Gegenwärtig versenden wir unsere Balkonkästen und Pflanzsets, welche sofort ausgepackt und ohne weitere Zutaten auf dem Balkon zur Blüte gebracht werden können. Daneben beschäftigen wir uns jedoch grundsätzlich mit der Möglichkeit Pflanzen und bepflanzte Gefäße online zu versenden. Hierzu arbeiten wir nicht nur an unseren Balkonkästen, sondern auch an einem Verpackungssystem für den Versand von bepflanzten Balkonkästen. Kurzum, wir wollen gerade Gärtnereien und Floristen die Möglichkeit geben einfach und unkompliziert ihre Pflanzen online zu verkaufen.

Was war eure Motivation zu gründen?

Wir möchten Menschen ermöglichen, mit gutem ökologischen Gewissen auf ihrem Balkon zu gärtnern. Wir möchten bunte, gesunde Städte und haben Spass an der Natur und am selbermachen.

Was hat euch bisher am meisten beeindruckt im Bezug auf eure Gründung?

Der große Zuspruch für unsere Idee und der Enthusiasmus unserer Käufer.

Wie geht’s weiter mit „heimgruen“ ?

Demnächst geht unser Shop online und bald versenden wir auch Lebendpflanzen. Zudem arbeiten wir gerade an einem Online-Marktplatz für Gärtnereien, Floristen und privaten Verkäufer. Auf diesem sollen gerade kleine Unternehmen, welche bisher noch nicht online handeln, die Möglichkeit haben ihre Produkte zu verkaufen.

Was ist euer ultimativer Tipp für diejenigen die selber über’s Gründen nachdenken?

Lasst es! Macht lieber bei heimgruen mit 😉 Nein im Ernst, eigentlich nur einen das viel zitierte dranbleiben. Sich nicht entmutigen zulassen und einfach sein Ding machen!

Anzeigen


Danke für eure Antworten.

Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt, wie es bei heimgruen weiter geht, dann empfehle ich euch, einfach auf der Facebook Seite vorbei zu schauen.

Ähnliche Artikel

One thought on “heimgruen”

  1. Daniel May says:

    Es ist immer interessant zu sehen und zu lesen aus welchem Grund die Menschen dazu bewegt ein Unternehmen zu gründen.

    Macht weiter so!

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere