Eyepatch Waterkant

Das Thema Privatsphäre wird für viele immer wichtiger. Nicht nur durch die Enthüllung rund um die NSA. Vor allem im Web und durch neue Technologien fühlen sich manche Menschen bedroht. „Lauscht die App jetzt mit?“, „Wer außer der geplante Empfänger liest noch diese Mail?“, „Werde ich durch meine Webcam beobachtet?“ – einige Fragen und Sorgen in der heutigen Zeit. 

Mit dem Thema Privatsphäre setzt sich auch das junge Hamburger Startup Eyepatch-Waterkant auseinander. Die 3 befreundeten Gründer haben eine ästhetische Möglichkeit entwickelt, sich vor neugierigen Blicken durch die eigene Webcam zu schützen.  Aktuell sind sie auf Startnext auf der Suche nach Geld um die Produktfertigung zu verbessern.

Heute stellt sich Eyepatch Waterkant für euch vor.

Könnt ihr euch kurz, für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

EyePatch-Team_moritz_Corinna_Antonia

Eyepatch Waterkant Team vlnr: Moritz, Corinna und Antonia

Wir sind Antonia, Mo und Corinna – gemeinsam haben wir EyePatch Waterkant gegründet und crowdfunden momentan unser erstes Produkt, ein Webcam Cover, über Startnext und Nordstarter: https://www.startnext.com/eyepatch.

Wir sind Freunde – haben uns in Hamburg kennengelernt und teilen gemeinsame Interessen wie Reiselust, Neugierde, Kreativität und Heimatverbundenheit. Uns verbinden aber nicht nur unsere Gemeinsamkeiten sondern vor allem auch unsere Gegensätze: Da wir alle einen vollkommen anderen professionellen Background haben, vom Produktdesign über die Filmproduktion bis hin zur Wissenschaft bringen wir verschiedene Perspektiven und Fähigkeiten in das Team ein. Diese Diversität findet sich in der Symbiose aus Funktionalität und Optik unserer Produkte wieder.

Was genau ist bzw. macht “EyePatch-Waterkant” ?

Momentan haben wir uns auf die Entwicklung und Herstellung von Webcam Covern spezialisiert – dem EyePatch! Dieser wurde speziell für Laptops, PCs und Tablets entwickelt. Ein Handy-EyePatch ist momentan aber ebenfalls in der Testphase, der die Frontkamera vom Smartphone abdecken soll. Unser EyePatch besteht aus zwei Komponenten: Die Oberseite kann je nach Belieben aus Leder oder hochwertigem Papier bestehen. Diese bieten eine einzigartige Farb- und Strukturauswahl und machen jedes Produkt zu einem Unikat.

Textile und optische Hochwertigkeit spielen hierbei für uns eine zentrale Rolle. Wir bieten unser EyePatch in diversen Farben an – vom schlicht gehaltenen weißen, grauen oder schwarzen Farbtönen bis hin zu Farbstatements im glitzernden Gold oder knalligen Pink. Auf der Unterseite des EyePatch verwenden wir eine so genannte Adhäsionsfolie. Diese weiche Kunststofffolie haftet auf allen glatten Oberflächen – ganz ohne Klebstoff. Somit sind Kleberückstände kein Thema und in Momenten der Kameranutzung ist der EyePatch leicht abnehm- und hinterher wieder anbringbar.

Was war eure Motivation zu gründen?

Alles hat mit einer kleinen Idee angefangen und sich dann im Laufe der Zeit verselbstständigt. Die Idee für die Entwicklung eines Webcam Covers hat sich daraus ergeben, dass wir in unserem Freundeskreis immer wieder beobachtet haben, dass Webcams mit Klebestreifen, Pflastern oder Post-It’s abgedeckt wurden. Das war bestimmt auch darauf zurückzuführen, dass in den letzten Monaten das Thema der Webcam-Spionage vermehrt in den Medienfokus gerückt ist.

Es ist kinderleicht sich in fremde Webcams einzuhacken und die Person die gerade vor dem PC oder Laptop sitzt zu beobachten – dafür gibt es sogar Tutorials bei Youtube. Beobachten lassen will sich sicherlich niemand, aber man muss auch daran denken, dass sensible Daten wie Kreditkarteninformationen dadurch gefährdet sind. Die Antwort ist ganz einfach: die Webcam muss abgedeckt werden. Da wir aber keine Klebereste an unserem geliebten Alltagsbegleiter haben möchten und wir ja ab und zu die Kamera auch nutzen, wie z.B. zum skypen, kamen Klebestreifen für uns nicht in Frage! Unsere Idee war es deshalb ein Produkt zu entwickeln, das uns schützt, optisch ansprechend ist und durch Qualität überzeugt.

Was hat euch bisher am meisten beeindruckt im Bezug auf eure Gründung?

Beeindruckt im positiven oder negativen Sinne? Positiv ist sicherlich das Feedback dass wir nicht nur von Freunden und Bekannten sondern auch außenstehenden Personen bekommen die unsere Idee gut finden und unterstützen. Das gibt uns immer wieder Rückenwind und ermutigt weiterzumachen und nicht aufzugeben! Negativ überrascht waren wir sicherlich von den vielen Bürokratischen Hürden und Herausforderungen die sich bei einer Gründung auftun! Wir verfolgen das Projekt neben unseren jeweiligen Hauptberufen und das soll vorerst auch so bleiben. Nichtsdestotrotz ist die Gründung ein Spießrutenlauf bestehend aus Finanzamt, Handelskammer und Bürgerbüro.

Anfangs kann das echt überfordernd sein – vor allem wenn man nicht das entsprechende rechtliche Vorwissen mitbringt oder niemanden hat der beratend unterstützen kann. Hilfreich war für uns hierbei sicherlich die Unterstützung vom Startup Dock der TU Hamburg-Harburg bei denen wir uns an dieser Stelle auch noch einmal recht herzlich bedanken möchten.

Wie geht’s weiter mit “EyePatch-Waterkant” ?

Momentan stellen wir unsere Idee über Startnext und Nordstarter vor um über crowdfunding das nötige Startkapital zu erzielen. Für die Produktion unseres EyePatch fehlt uns ein Stanzwerkzeug. Momentan können wir die Webcam Cover nur händisch zuschneiden – was sehr mühselig ist und niemals zu einem 100% perfekten Ergebnis führen kann. Nach erfolgreicher Finanzierung über Startnext haben die Anschaffung des Stanzwerkzeugs und die darauf folgende Anfertigung und Auslieferung der EyePatches oberste Priorität für uns. Im Anschluss werden wir über mehrere Vertriebskanäle die EyePatches regulär anbieten. Dies soll online aber auch offline möglich sein.

Wir sind im Moment noch auf der Suche nach verschiedenen Anbietern von Plattformen oder kleinen Lädchen, die dafür in Frage kommen könnten. Fest steht aber, dass wir die Produktion auch weiterhin selber durchführen möchten und die Herstellungskapazitäten daher gewissen Restriktionen unterliegen. Wir freuen uns aber immer über neue Kontakte und Anfragen – über Startnext und Nordstarter bieten wir übrigens ein extra Package für Reseller an!

Was ist euer ultimativer Tipp für diejenigen die selber über’s Gründen nachdenken?

Lasst euch nicht entmutigen von bürokratischen Hürden und kritischen Geistern. Glaubt an das Potential eurer Idee und behaltet das Ziel im Auge! Externe Unterstützung und Beratung für Startups gibt es inzwischen sehr viel – nehmt das in Anspruch. Ein kritischer Blick von außen kann nie schaden und hilft euch dabei euern Weg zu finden.

Danke Eyepatch-Waterkant Team für die Beantwortung der altbewährten Fragen.

Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt, wie es bei Eyepatch Waterkant weiter geht,  dann empfehle ich euch die Startnext Kampagne im Auge zu behalten oder einfach auf der Facebook Seite vorbeischauen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere