Die Digitalisierung ist im Handwerk angekommen – openHandwerk macht es vor in der Cloud!

openHandwerk digitalisiert und optimiert die Prozesse von Handwerksbetrieben und Servicegesellschaften.  Neben den wiederkehrenden Prozessen im Büro wird auch die Baustelle digital. Doch die strategische Ausrichtung on openHandwerk geht noch viel weiter. Wir haben mit Gründer Martin Urbanek gesprochen:

Kannst Du dich, für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

Martin Urbanek openHandwerk
Mein Name ist Martin Urbanek. Ich bin Gründer und Geschäftsführer der openHandwerk GmbH. Nach einem klassischen BWL-Studium war ich als Börsenhändler, Analyst und M&A-Berater tätig. 2009 gründete ich dann ein Dienstleistungsunternehmen, das Stand heute 600.000 Wohneinheiten im Bereich der Instandhaltung in Deutschland betreut und auch in anderen Ländern über Länderpartner im Einsatz ist. Dieses Unternehmen haben wir vor drei Jahren komplett digitalisiert. Daraus ist am Ende „openHandwerk“ entstanden.

Was genau ist bzw. macht openHandwerk ?

openHandwerk ist eine prämierte „Software as a Service“-Lösung für Handwerksbetriebe und Serviceunternehmen zur Digitalisierung von Arbeitsprozessen im Handwerk von der Auftragsannahme über die Abwicklung bis hin zur Rechnungsstellung. Darüber hinaus beinhaltet die Software ein Angebots- und Rechnungswesen sowie ein Dokumentenmanagementsystem mit Mitarbeiterterminierung sowie Zeiterfassung, Tracking und Performancemessung. Wir wollen Handwerksbetrieben Wege in die Digitalisierung und Cloud aufzeigen. Vor allem im Bereich Auftragsverwaltung, Durchführung und Dokumentation möchten wir die Betriebe innovativ unterstützen.

openHandwerk löst somit die zwei aktuell wichtigsten Probleme von Handwerksbetrieben: Zu viele Aufträge und zu wenig Fachpersonal. Dadurch werden Handwerksbetriebe deutlich profitabler, effizienter und prozessorientierter.

openHandwerk_Auftragsuebersicht

Was war deine Motivation zu gründen?

Die Idee zu gründen ist aus einem konkreten Bedarf entstanden. Wir haben mein eigenes Unternehmen digitalisiert. Begonnen hat alles mit einem cloudbasierten Dokumentenmanagementsystem, dass wir in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut haben bis andere Handwerksbetriebe und Wohnungsverwalter auf uns zukamen, die an einer Cloudlösung interessiert waren ohne teure Wartungsverträge von überall abrufbar.

Das Handwerksunternehmen, das wir digitalisiert haben, hat erst kürzlich den Digital Champions Award East 2018 der Telekom und Wirtschaftswoche gewonnen für „Digitale Prozesse und Arbeitsabläufe“.

Was hat dich bisher am meisten beeindruckt im Bezug auf eure Gründung?

Beeindruckt hat uns in erster Linie die Resonanz unserer Kunden über alle Gewerke hinaus. Es ist schön zu sehen, wenn Geschäftsführer oder Inhaber sofort den Mehrwert durch unsere Lösung sehen und sich über unsere Herangehensweise freuen. Wir lernen hier ständig hinzu, bekommen aber durchweg positives Feedback das motiviert.

Wie geht’s weiter mit openHandwerk?

Wir haben noch eine Menge Ideen und Lösungen die wir umsetzen möchten. Im nächsten Schritt möchten wir die Hersteller und Großhändler für unsere Lösung begeistern und neue Wege der Beschaffung über die Cloud aufzeigen. Durch unsere Cloudlösung bieten wir Herstellern und Großhändlern eine erhöhte Kundenbindung, mehr Umsatz für den Handwerker und somit höhere Warenkörbe im Einkauf. Ich denke es handelt sich hier um eine klassische WinWin-Situation für alle Beteiligten.

Was ist dein ultimativer Tipp für diejenigen, die selber übers Gründen nachdenken?

Es sind eher mehrere Fragen mit denen man sich beschäftigen sollte. Was kann mein Produkt besser als andere? Welche Probleme löst es und sind Kunden bereit für mein Produkt oder meine Idee zu bezahlen? Ist es nach oben einfach skalierbar? Weiter finde ich es persönlich hilfreich Produkte mit Pilotkunden zu entwickeln, zumindest im B2B-Bereich, um schnell zu lernen und den Markt besser zu verstehen.

Wo kann man openHandwerk testen?

Unter www.openhandwerk.de kann man sich registrieren und unsere Lösung 30 Tage kostenlos testen. Man kann darüber hinaus auch eine Online-Demo vereinbaren bei der wir Betrieben in 15-20 Minuten unsere Funktionen im einem Muster-Handwerksbetrieb aufzeigen. Anhand der Demonstration und den Fragen sehen wir recht schnell in welchen Bereichen wir das Unternehmen mit unserer Lösung unterstützen können.

Weitere Infos zu openHandwerk auf: www.openhandwerk.de

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere