Cyclique

Mit Cyclique entsteht für die Zielgruppe – Radfahrer aller Coloeur – eine Plattform, um sich besser zu vernetzen. Schließlich gibt es auf der Welt genügend verrückter Radler, die auch bei schlechtestem Wetter auf den Drahtesel steigen.

Anzeigen


David, CEO und Co-Gründer, erklärt wie es zu der Idee kam und was eine Community alles schaffen kann.

Kannst du dich, für die Menschen, die euch noch nicht kennen, vorstellen?

David ist Fixed Gear Radler, CEO und Co-Gründer von Cyclique

David ist Fixed Gear Radler, CEO und Co-Gründer von Cyclique

Moin! Ich bin David, einer der fahrradverrückten Gründer von Cyclique. 2014 habe ich meinen Agenturjob gekündigt und bin 2 Monate aufs Rad gestiegen und von Hamburg nach Barcelona gefahren, um nach einem neuen Projekt zu suchen.

Anfang 2015 war dann die Idee geboren. Nach ein bisschen Planung und Arbeit kamen dann im Frühjahr / Sommer mein Co-Founder Christian, den ich bereits 2011 bei einigen gemeinsamen Aufträgen kennengelernt habe, und unsere Entwicklerin Tereza dazu und komplettierten das Team.

Was genau ist bzw. macht Cyclique?

Cyclique setzt sich zusammen aus Cycling und Clique – es geht also um Radfahren und die Gemeinschaft. In einem Satz kann man sagen, dass Cyclique die erste Plattform ist, um gleichgesinnte Radfahrer für Touren zu finden, egal ob man nur entspannter in der Gruppe zur Arbeit fahren will, eine Alternative zum Fitnessstudio sucht oder eine Radreise plant.

Wir haben am eigenen Leib erfahren, wie nervig es sein kann, wenn man versucht alleine gegen den Schweinehund anzukämpfen bzw. Mitfahrer sucht, die einen motivieren und pushen. Zwar gibt es so einige Social Networks und Messaging Dienste, die man nutzen kann… aber wer mal ernsthaft versucht hat, dort spontan etwas zu organisieren weiß, wie viel Zeit das kosten kann. Ohne garantierten Erfolg.

Hier kommen wir ins Spiel. Wir haben viel gewerkelt, um einen möglichst nutzerfreundlichen und zeitsparenden Ablauf zu konzipieren. Das heißt, wir nutzen einen Algorithmus, um für jeden Nutzer individuelle Empfehlungen für Touren im Umfeld anzuzeigen.

Die Touren werden hierbei von den Nutzern selber angelegt, was bedeutet dass wir unsere User ganz klar motivieren, selber mehr Rad zu fahren.

Die Planung geht dabei ganz einfach und flexibel von der Hand. Man kann beispielsweise den gefahrenen Radtyp und die Art der Tour (entspannt rollen lassen vs. sportlich ballern – wichtig, um eine Ausfahrt nicht frustriert abbrechen zu müssen bzw. die anderen zu behindern) sowie Angaben wir geplante Dauer, Geschwindigkeit angeben. So gibt es keine Missverständnisse mehr und man kann schnell mit den richtigen Leuten in die Pedale treten.

Und das Beste: Wir finden die richtigen Leute für unsere User. Keine langen Threads mehr und keine 50 ungelesenen Nachrichten – dafür mehr Zeit fürs beste Hobby der Welt.

Was war eure Motivation zu gründen?

Unser größter Motivator ist die globale Radfahr-Community. Im Januar 2015 haben wir erste Umfragen in Foren und Facebook Gruppen online gestellt, um das Marktpotenzial zu prüfen. Selten haben wir so einen positiven Sturm an Input erlebt.

Täglich hören wir von Radfahrern, die an unser Unternehmen glauben und unsere Vision teilen. Sie helfen uns auf unserem Weg und auch wenn es mal richtig scheiße läuft (ja, auch das gibt es), ziehen sie uns aus dem Loch und motivieren uns, weiter zu machen.

Was hat euch bisher am meisten beeindruckt im Bezug auf eure Gründung?

Auch hier kann ich sagen: Die Community. In der Vergangenheit habe ich häufiger Social Media Kampagnen für große Kunden konzipiert und betreut. Selten aber habe ich erlebt, dass so viel wertvolles Feedback gegeben wird und Menschen sich eigeninitiativ so für ein Projekt einsetzen. Das bestärkt uns auch in unserer strategischen Ausrichtung, weiterhin offen und ehrlich zu kommunizieren und die Entwicklung von Cyclique immer nutzerzentriert anzugehen.

Wie geht’s weiter mit Cyclique?

Kette rechts und dann immer Vollgas voraus 😉 Wir befinden uns gerade in einer geschlossenen Beta Phase und werden im Frühjahr richtig durchstarten. Erstmal konzentrieren wir uns dabei in unseren Aktivitäten auf Hamburg und Berlin, da wir hier ein großes und funktionales Netzwerk haben.

Parallel dazu suchen wir aber konstant Ambassador, die Lust haben Cyclique zu nutzen, um ihre regionale Radfahrcommunity in Deutschland zu bestärken und gemeinsam mit uns und Unternehmen aus dem Fahrradsektor geile Aktionen auf die Beine zu stellen. Alles gemäß unserer Vision: Wir wollen, dass noch mehr Menschen noch mehr Fahrrad fahren.

Was ist euer ultimativer Tipp für diejenigen die selber über’s Gründen nachdenken?

Geht raus, netzwerkt, hört Menschen mit Erfahrung zu, fragt nach Hilfe, lest und erweitert euren Horizont. Aber am wichtigsten: findet Leute, die euch und eure Skills ergänzen. Ideen können scheitern, aber ein starkes Team findet immer einen Weg, um gemeinsam das Beste aus der Situation zu machen.

Danke David für deine Antworten.

Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt, wie es bei Cyclique weiter geht, dann solltet ihr die Facebook Seite im Auge behalten und solltet ihr jemanden kennen, der als Ambassador geeignet wäre, dann macht ihn ruhig auf Cyclique aufmerksam ;).

 

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere